Niels Paulini

Shendao - Energie - Herz - Geist

Was ist Gesundheit

Was ist Gesundheit

Das Verständnis der Chinesischen Medizin gründet sich heute allzu oft, mit der Ergänzung einer mystischen, weil nicht selbst erfahrenen Energie, auf das altbekannte und fest im Geiste verwurzelte mechanistische Weltbild.
Der vorliegende Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Absolutheit. Die ausgewählten Grundlagen sollen nicht andere Perspektiven schmälern. Vielmehr soll der Text ermutigen, die Chinesische Medizin konsequent umzusetzen und zu eigenen Forschungen anregen.


Erste Grundlage der Gesundheit
Die erste Grundlage für Gesundheit im Huang Di Nei Jing ist die Bewahrung des Jingshen. Daraus ergeben sich die Voraussetzungen für ein gesundes Leben – Freiheit von Begierden und Ängsten und ein daraus resultierendes friedvolles Gemüt.

„Ruhige Friedfertigkeit, absolute Aufnahmebereitschaft.
Das wahre Qi sucht derlei Zustände.
Wenn Jingshen (Essenz-Geist) im Inneren bewahrt wird,
von wo könnte da Krankheit entstehen?

Folglich sind die Sinne ruhig und man hat wenige Wünsche.
Das Gemüt ist in Frieden und man hegt keine Furcht.
Der Körper ist beansprucht, aber er wird nicht ermüdet.“

Huang Di Nei Jing Su Wen - Kapitel 1

Somit erfordert der Weg der Gesundheit den Mut zur Selbsterkenntnis. Gesundheit manifestiert sich in unserem Alltag, als Folge eines klaren Geistes (Shen Ming) der durch die mental-emotionale Fixierung der Persönlichkeit hindurchscheint. Der Weg der Gesundheit erfordert den Mut diese Fixierung zu durchschauen. Dies ermöglicht eine Gestaltung des Alltags frei von Begierden und Ängsten, welche gewöhnlich die größten Motivationen in dieser Gestaltung sind und somit das Qi erschöpfen. Jingshen, unserer Essenz-Geist wird dann überdeckt durch Überlebensmechanismen im Außen.

Zweite Grundlage der Gesundheit

„Das Herz bekleidet das Amt eines Herrschers. Das Leuchten des Geistes (Shen Ming) hat hier ihren Ursprung. (…)
Daraus folgt:
ist der Herrscher erleuchtet, leben die Untertanen (Die anderen Organe) in Frieden. Auf dieser Grundlage sein Leben nähren, das bringt Langlebigkeit. Über alle Generationen hinweg, wird es kein Verderben geben. Darum wird die ganze Welt in voller Blüte stehen.“

Huang Di Nei Jing Su Wen – Kapitel 8

Hier wird deutlich, dass Gesundheit von Shen Ming, dem Leuchten des Geistes bzw. von geistiger Klarheit abhängt. Der Körper ist in der Chinesischen Medizin und den Weisheitstraditionen Asiens ein Reflex des Geistes. Wenn der eigene Körper somit gesund ist, wirkt sich dies auf das gesamte Familiensystem, auf alle Generationen und von hier sogar auf die „ganze Welt“ aus. Alles beginnt im eigenen Inneren, im Geist. Demnach folgt natürlich Krankheit (individuell und global), sobald Shen nicht klar und strahlend ist.

„Ist der Herrscher nicht erleuchtet, dann droht den 12 Ämtern (Zang Fu / Innere Organe) Gefahr. 
Die Straßen (Leitbahnen) werden blockiert und nicht passierbar sein.
Die körperliche Gestalt wird ernsthaft Schaden erleiden.
Auf dieser Grundlage sein Leben zu nähren, das endet im Unheil.
Darum wird der Ahnentempel in höchste Gefahr kommen.“
H
uang Di Nei Jing Su Wen – Kapitel 8

Auch umgekehrt wirkt sich der Verlust geistiger Klarheit nicht nur auf den Einzelnen selbst aus, sondern auch auf die Ahnen und das Familiensystem.
Demnach ist das Erlangen und die Pflege geistiger Klarheit die höchste Form der Gesundheitspflege und Therapie. Alles andere sind sekundäre Mittel. Akupunktur, Kräutermedizin, Ernährung und Tuina stellen Hilfsmittel zur Erlangung der geistigen Klarheit (Shen Ming) dar, haben aus dieser Perspektive jedoch keinen Selbstzweck.

Dritte Grundlage der Gesundheit

„Also, es ist nur über die Anpassung möglich, dass eine Heilung erreicht wird.“
Ling Shu - Kapitel 29

Das Aufgeben von Widerständen spielt eine Hauptrolle in der Gesundheitspflege (Yang Sheng). Leid entsteht, wenn der Geist nicht mehr mit dem allumfassenden Wandel des Qi Schritt hält. Das Einzige, was immer gleich bleibt, ist, dass sich alles verändert. Der Geist (Shen) ist die führende Instanz und im Wesentlichen ist das Yi (Fokus, Ratio, Aufmerksamkeit) als geistiger Aspekt der Wandlungsphase Erde für die Qi-Führung verantwortlich (Yi dao, Qi dao).
Qi-Stagnationen als bedeutende Krankheitsursache manifestieren sich aus dieser Perspektive, wenn Yi die Mitte verlässt und sich mit einer der dynamischen Qualitäten der anderen Wandlungsphasen identifiziert und sich nicht mehr den Gegebenheiten anpasst. Die Fragen lauten:

Worauf schaust Du? Worüber sprichst Du? Wo ist Deine Aufmerksamkeit? Willst Du etwas vermeiden oder in Ordnung bringen? Weißt Du, was Du willst, oder nur was Du nicht willst? Worauf bist Du ausgerichtet?

Mit anderen Worten:
Das tiefere Wesen der Qi-Stagnation (und ich spreche hier nicht von einem verstauchten Knöchel) ist Identifikation. Das Wesen der Identifikation ist Widerstand. Somit liegt der Weg der Gesundheit in der Mitte, in der Wandlungsphase Erde und einer Ausrichtung des Yi, welche willensgleich mit dem Fluss des Lebens ist.

Vierte Grundlage der Gesundheit

„Das Dan Zhong bekleidet das Amt eines Ministers und Gesandten. Freude und Glückseligkeit haben hier ihren Ursprung.“
Huang Di Nei Jing Su Wen - Kapitel 8

Dan Zhong ist das Elixier der Mitte, das mittlere Dantian als Feld oder Raum des Herzens. Hier liegt der Schlüssel zu Freude und Glückseligkeit und somit zu einem erfüllten und gesunden Leben. Es liegt also im Menschen selbst und nicht außerhalb seines Herzens. Ein starkes Herz und somit ein strahlendes Elixier der Mitte schließt Freundschaft mit allen auftauchenden Gedanken und Gefühlen, muss nichts loswerden oder in Ordnung bringen, nichts richtig machen oder verbessern. Ein starkes Herz heißt alles durch mitfühlende Erkenntnis willkommen und geht somit nicht gegen die eigene Energie an. Alles darf sein.