Niels Paulini

Shendao - Energie - Herz - Geist

Den eigenen Dämonen begegnen

Den eigenen Dämonen begegnen
Qi Gong als Weg der Selbsterkenntnis

Mach Dir bewusst, das Du alles in Dir vereinst. Vor der Dualität von Yin und Yang liegt die alles durchdringende Einheit – ich nenne sie Liebe. Das Wesen der Liebe ist das bedingungslose Anerkennen was ist. Innerhalb der Spannung von Körper und Geist, Geburt und Tod, Himmel und Hölle, umfasst die Liebe alles. Willst Du Liebe? Geh nach innen und erkenne alles in Dir – die Hure, den Zuhälter, den Rassisten...

Die Wohlfühl-Esoterik des Westens will uns glauben machen, dass wir im Kuschelkurs unsere negativen Emotionen überwinden und dann im Licht der Liebe erstrahlen. Das füttert nur Dein Mangelbewusstsein. So lange Du suchst und glaubst irgendetwas verändern zu müssen, sagst Du Dir selbst: „Ich bin nicht in Ordnung, so wie ich bin.“ Das ist die erste Lüge der bedingten Liebe, die wir alle von unseren Eltern lernen mussten, um auf die Dualität vorbereitet zu werden. Alles was Du tun musst, ist einfach hinzuschauen.

Weiterlesen: Den eigenen Dämonen begegnen

Wu Wei - Liebe und Angst

Wu Wei - Liebe und Angst

Wenn Du alle Wege gegangen bist und immer noch auf der Stelle trittst, weil Du Dir immer die gleiche Frage stellst, „Was kann ich noch tun?“, dann geh nach innen. Wenn Du da draußen im Yang nicht weiterkommst, stell Dir die Yin-Frage: „Wie begegne ich der Situation?“. Das „Was“ bezieht sich auf Deinen Lebensweg. Das „Wie“ ist Deine Lebensaufgabe, Deine innere Entwicklung und all Deine Größe.
In letzter Konsequenz lehrt uns das Dao sowieso, dass wir ohnmächtig und nichtwissend nur radikal vertrauen können. Dein Lebensweg gibt Dir alles was Du brauchst und konfrontiert Dich genau mit dem, was Du noch nicht lieben kannst. Deine Lebensaufgabe ist es, alles ins Herz zu schließen und endlich aufzugeben noch irgendetwas zu wollen. Die Chinesen nennen diesen Bewusstseinszustand Wu Wei – nicht eingreifen.

Weiterlesen: Wu Wei - Liebe und Angst

In Stille sterben

In Stille sterben
Die spirituelle Essenz des Qi Gong und Taijiquan

Der spirituelle Pfad bringt nichts, fügt uns nichts hinzu. Er ist ein Weg für Verlierer, die bereit sind zu sterben. Innerhalb der Praxis des Taijiquan spricht man davon, ins Verlieren zu investieren. Meisterschaft ist die gleichzeitige Existenz in den beiden Dimensionen von Yin und Yang — in der Dimension von vergänglichen Formen, in der alles verloren geht und in dem unsterblichen Raum, in dem alles in Erscheinung tritt und der immer Bestand hat.

Weiterlesen: In Stille sterben

San Bao - Drei Schätze

San Bao – Drei Schätze

In der Chinesischen Medizin und im Qi Gong spricht man von drei Schätzen, welche die Grundlage für die inneren energetischen Prozesse bilden. Die drei Schätze werden den drei Dantians zugeschrieben. Die Dantians stehen auch für unterschiedliche Qualitäten von Geist und Körper. Das untere Dantian ist im Unterbauch und Beckenraum lokalisiert und steht mit der Erde, dem Jing und dem Urvertrauen in Verbindung. Das mittlere Dantian ist der gesamte Herzraum. Hier bildet sich das Wahre Qi (Zong Qi) und korrespondiert mit der Liebe. Das obere Dantian steht für alle mentalen Fähigkeiten und den Shen, das Bewusstsein.

Weiterlesen: San Bao - Drei Schätze